Open Water Training - Teil 2

Sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Triathleten kann das Schwimmen im offenen Gewässer an sich schon eine Herausforderung sein. Aber was macht das Schwimmen im offenen Wasser so besonders? Was muss man beachten? Anbei findest Du einige hilfreiche Tipps für Dein Freiwasser Training!

Tipps für deine Sicherheit

  • Mache dich mit der Umgebung und den Bedingungen vor Ort so gut wie möglich vertraut.

  • Trage für eine bessere Sichtbarkeit eine bunte Badekappe (für Menschen vom Ufer und andere Menschen im Wasser)

  • Wenn du allein bist, schwimme nur in offenem Gewässer, das du kennst, und in der Nähe des Ufers, so dass du die Möglichkeit hast, eine Pause zu machen

  • Bring zu deiner eigenen Sicherheit eine Schwimmboje mit und ziehe sie hinter dir her

  • Stell sicher, dass du die richtige Ausrüstung hast, die dich vor kaltem Wasser schützen kann (Neoprenkappe, -handschuhe, -socken)

  • Offenes Wasser ist oftmals weitläufig, überschätze nicht die Distanz und höre auf deinen Körper

  • Geh nicht Schwimmen, wenn du dich unwohl fühlst

  • Deponiere am Ufer eine Wasserflasche (besonders wenn du im Meer schwimmst, wird dein Mund sehr trocken)

  • Nehme eine Ersatzbrille und/oder Kontaktlinsen mit

  • Last but not least entferne deinen Schmuck (insbesondere Ringe), Hände schrumpfen bei kühleren Temperaturen



Tipps für’s Training - Allgemein

  • Es ist wichtig kontinuierlich an deiner Atemtechnik zu arbeiten und sie zu verbessern, damit du ausdauernd und immer längere Teilstrecken mühelos schwimmen kannst.

  • Um ein konstantes Tempo zu halten sind gute Technik und Ausdauer unerlässlich

  • Praktiziere alle Freiwassertechniken (geradeaus schwimmen, hoch schauen und orientieren, atmen) so häufig wie möglich. Dies sollte regelmäßig Teil deines normalen Trainings sein.

  • Trainiere auch bei schlechten Witterungsbedingungen weiter (außer bei Gewitter!), um dich daran zu gewöhnen (bei Wettkämpfen gibt es nicht nur Sonnenschein)

  • Bevor du ins Wasser gehst, wärme deine Arme zum Beispiel mit einem Thera-Band auf



Tipps für’s Training - Atmung

  • 4 x 50m: konzentriere dich auf deine Atmung, vergewissere dich beim Ausatmen, dass dein Kopf im Wasser ist (alle Luftblasen heraus) und drehe den Kopf beim Einatmen zur Seite

  • 5 x 200m: beidseitige Atmung, alle 3 / 5 Züge

  • 15min einseitige Atmung ohne Berührung des Beckenendes (Training im Pool)



Tipps für’s Training - Orientierung

  • Wenn du im offenen Gewässer schwimmst, suche nach einem klaren Orientierungspunkt am Ufer und versuche geradeaus darauf zu zuschwimmen

  • Wasserball-Freistil (Blick nach vorne und Kopf aus dem Wasser), Atmung ruhig zur Seite. Intervalle wie 200m Freistil, davon 50m Wasserball-Freistil oder alle 3 / 5 Züge hoch und nach vorne schauen

  • Head-up-Freistil, um zu versuchen, sich auf etwas am Ende des Pools / der Boje im See zu konzentrieren

  • Schließe die Augen und schwimme 5-10 Züge. Wenn du eine Tendenz zu einer Seite hast, arbeite daran, sie zu korrigieren.



Tipps für’s Training - Schwimmen in einer Gruppe/im Pulk

  • Hand auf Fuß der vorausschwimmenden Person

  • Aktives Üben des Schwimmschattenschwimmens

  • Jeder muss im Wechsel vorne schwimmen und die Richtung vorgeben, die anderen versuchen, ihm zu folgen



Tipps für’s Training - Schwimmen mit einem Partner

  • Simulation einer Wettkampfsituation: an den Beinen ziehen, unter Wasser tauchen, über ihn hinweg schwimmen



Tipps für’s Training - Technik und Tempo

  • Tempowechsel, 5 x 30 Züge Sprint, 100m locker, Wiederholung

  • Einsatz verschiedener Techniken, um dein Training abwechslungsreich zu gestalten (Schwimmen mit Paddels, Abschlag, Wenden, usw.)

  • Schwimme mit Kickboard, 5 x 100m Beine

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.